Bittermelone, my Love mit bitterem Beigeschmack - 26. Juli 2017

Es ist mir heuer tatsächlich gelungen,  im Hochbeet auf unserem Balkon die Bittermelonenpflanze nicht nur zum Blühen, sondern auch zum Früchtetragen zu bringen! Die letzten Jahre hab ich schwer motiviert und positiv denkend Samen ausgesät, sie liebevoll gegossen und ihnen gut zugeredet. Doch die Erde blieb still, und die Samen haben ohne sich auch nur ein Fünkchen zu bewegen, gemütlich dahin geschlafen. Vielleicht haben sie auch gelächelt und sich gedacht " Lassen wir sie mal probieren, sie wird es schon rausfinden, wie wir es gerne hätten."

Ich hab es nicht rausgefunden. Aber, man muss sich nur zu helfen wissen. Mein Highlight im Frühling ist die Raritätenbörse im Schloß Belvedere. Hier findet man gängige, aber auch seltene Pflanzen. Und man wird von den Ausstellern wirklich gut beraten. Heuer hab ich mir eine Bittermelonenpflanze mitgenommen.Manchen Dingen im Leben sollte man einfach nochmal eine Chance geben, hab ich mir gedacht..

Und siehe da, meine Bittermelone wächst vor sich hin, bildet Blüten aus, und ich glaube, es geht ihr richtig gut bei uns! Ja, sie schenkt uns sogar schon die ersten ihrer Früchte. Eine Freude!

Was mich immer wieder bei der Ernte fasziniert ist, dass man die Lebensenergie Prana der Frucht fast mit den Händen greifen kann. Ich hab das das Gefühl, es kribbelt auf meinen Handflächen, wenn ich die Frucht angreife. Auch komm ich nicht umhin, mich bei der Pflanze zu bedanken, wenn ich eine Frucht von ihr pflücke. Dieser bewusste Zugang von Anpflanzen, Pflegen, Ernten bis hin zum Kochen und Verspeisen tut gut.

                                                                      

Ich weiß von meiner keralischen Schwiegermutter, dass Bittermelonen sehr viel Platz brauchen. Mit ihren Ranken hängt sie sich gerne an Rankhilfen an der Mauer ein, und wächst schnell und über viele Meter. Sie hat kleine süße gelbe Blüten, ihre Blätter erinnern mich etwas an Ahornblätter. Ihre Früchte schauen aus wie warzige Gurken, deshalb nennt man sie wahrscheinlich auch Bittergurke.

Die Bittermelone wird in der Ayurveda sowohl als Pulver,als auch als Kapsel oder Pressling verwendet. Für diese Präparate wird meist ihr Sanskirt Name Karela verwendet. Aus den Blättern kann man sich Tee kochen, die Frucht wird als Gemüse verwendet. Sie gleicht besonders Kapha Störungen aus, auch hat sie einen regulierenden Einfluß auf Vata.

Wie der Name schon sagt, ist dieses Gemüse sehr bitter. Ich persönlich finde diese Geschmacksnote aber besonders in der heißen Jahreszeit sehr ansprechend. Ich merke auch, dass mir Speisen mit Bittermelone besonders im Frühling und Sommer sehr gut bekommen. Meine Konstitution ist Kapha Pitta. Bittermelone balanciert mein Kapha aus, was mir ganz besonders im Frühling - in der Kapha Zeit -  gut tut. Ich habe das Gefühl, dass sie mir hilft, mein Kapha in Balance zu halten, selbst, wenn es im Außen, in der Natur, gerade nur so in der Üppigkeit aufblüht.

Eine traditionelle Speise in Kerala nennt man Vizhukku. Es war eine der ersten Speisen, die mir meine Schwiegermutter Nalini beigebracht hat. Hier ist ihr Rezept:

1 Bittermelone
4 Karotten
eine Hand voll Okra (Ladiesfingers)
1 TL Salz
1 TL Kurkuma
1/2 TL Chili Pulver
1/2 TL schwarze Senfsamen
etwa 4 Curryleaves
etwas Ghee
etwas Wasser
etwas Kokosmilch

Ich geb dann noch 1 TL unseres hauseigenen Kapha Masalas dazu, um die Kapha reduzierende Wirkung noch extra zu boosten ;)

Aus der Bittermelone die Kerne rausschaben und alle drei Gemüse in kleine Stückchen schneiden. Ghee in der Pflanne erhitzen und Senfsamen und Curryleaves dazugeben. Sobald die Senfsamen zu springen beginnen, das Gemüse, die Gewürze und das Salz beimengen. Ein paar Sekunden anrösten lassen, dann mit Wasser und einem Schuß Kokosmilch abgießen, sodaß das Gemüse knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Nun zugedeckt köcheln lassen, bis das Gemüse durch ist (etwa 10-15 Minuten). Die letzten Minuten bitte ohne Deckel köchlen lassen, um die Flüssigkeit zu reduzieren. Das Gericht ist eher trocken und passt wunderbar zu Dal und Reis.

Genießen Sie Ihre Tage und tun Sie sich Gutes!

Alles Liebe,

Julia Karinkada

 

 

 

:
captcha